Mos Maiorum

Startseite » Salvete omnes!

Salvete omnes!

Saalburg

Römerkastell Saalburg im Taunus

Willkommen auf unserer Website „Mos Maiorum„!

Was bedeutet dieser lateinische Titel?

Mos Maiorum“ ist Latein und bedeutet so viel wie „Sitte der Vorfahren“ oder „Weg der Älteren„. Mit diesem Begriff bezeichnete man im Alten Rom alles, was die römische Kultur und Lebensweise ausmachte und das man als Grundlage für den Aufstieg Roms zur Weltmacht ansah. Es war ein ungeschriebener Kodex der römischen Werte, Normen und Tugenden, welche die Idealvorstellung vom römischen Bürger ausmachten – ein Ideal, dem nachzueifern man anstrebte. Dabei umfaßte Mos Maiorum alle Teile des Römischen Lebens: Das Zivilleben, das Militär, die Politik und die Religion.

Zu den grundlegenden Tugenden gehörten unter anderem die Pietas, Religio und Cultus, Disciplina, Gravitas und Constantia. All diese Werte und die komplexe Bedeutung des Begriffs „Mos Maiorum“ an dieser Stelle zu erläutern, würde den Rahmen dieser Begrüßung sprengen… aber vielleicht macht es Euch als Leser ja auch neugierig darauf, in unseren Artikeln zu stöbern und mehr zu erfahren!

Worum geht es auf dieser Seite?

Wir haben diesen Namen gewählt, weil er all die Themen umfaßt, über die wir schreiben.

Nur auf den ersten Blick geht es bei uns um ein „exotisches“ Thema: Römischen Rekonstruktionismus, das heißt, um das Wiederbeleben römischer Kultur, vor allem römischer Religion („Cultus Deorum Romanorum“ oder „Religio Romana“) und römischer Philosophie (in unserem Fall der „Stoa„) in der heutigen Zeit.

Schließlich paßt der Begriff gerade deswegen so gut, weil wir auf den Spuren unserer Ahnen wandeln, deren Erbe noch heute – 2000 Jahre später – überall um uns herum lebendig ist und selbst unsere moderne Kultur in Mitteleuropa bis heute entscheidend mitgeprägt hat. Unser Schwerpunkt liegt hierbei auf dem gallo-römischen Cultus, weil dieser in der Region, in der wir leben, die vorherrschende Ausprägung der Religio Romana war und wir seine Spuren überall noch heute, in Form von Umgangstempeln, von Weihesteinen und zahlreichen Stücken in Museen, finden können.

Römische Götter und Göttinnen, Numina, Laren und Ahnen, die Selbsterkenntnisse und Meditationen philosophischer Kaiser wie Marcus Aurelius – und das soll man als sinnvolle und in heutiger Zeit alltagstaugliche Lebensform nutzen können?

Oh ja!

Daneben sind wir ständig in den Provinzen des römischen Imperiums unterwegs – vor allem in „unserer“ Region, im östlichen Gallien, und deswegen bilden Reisetipps und Beschreibungen antiker Stätten einen weiteren Schwerpunkt dieser Website.

Villa Borg bei Perl im deutsch-französisch-luxemburgischen Dreiländereck

Villa Borg bei Perl im deutsch-französisch-luxemburgischen Dreiländereck

Was diese Seite ist – und was sie nicht ist!

Diese Seite ist kein allumfassendes, allgemeingültiges und ultimatives Nachschlagewerk zum alten Rom, keine Enzyklopädie – sondern ein lebendes Wesen, ein dauerhaftes „Work in Progress“. Wir machen diese Seite einfach nur, damit sie mit uns wächst und gedeiht und wir die Möglichkeit haben, unsere Überlegungen, Erkenntnisse, Erlebnisse mit Euch zu teilen und Euch hoffentlich damit inspirieren und Anregungen vermitteln können.

Wir machen diesen Blog aus Spaß an der Freude und um einen Raum zu haben, unsere eigenen Gedanken und Erfahrungen auf virtuelles Papier zu bringen. Deshalb haben wir keinen festen Zeitplan oder Rhythmus, an dem wir neue Beiträge schreiben „müssen“. Wir führen nämlich auch ein reales, bodenständiges Leben, das im Zweifelsfall Vorrang hat.

So freuen wir uns, wenn wir die Zeit finden, etwas Neues zu schreiben und den Blog wachsen zu lassen, aber wir grämen uns nicht, wenn wir einen Monat mal überhaupt nicht dazu kommen, eine Zeile zu schreiben.

Römischer Rekonstruktionismus, Stoa, Cultus Deorum, was ist das alles?

Diese Themen sind zu weitläufig, um sie auf einer Willkommensseite im Eilverfahren in einem Dreizeiler zu erklären. Genau deshalb haben wir diesen Blog ins Leben gerufen – und Ihr habt einen Grund, darin zu lesen 😉

Wie kann ich mich an dieser Seite beteiligen?

Ein Lararium, Hausschrein für die Lares familiaris, die Schutzgötter des Hauses (Pompeji)

Ein Lararium, Hausschrein für die Lares familiaris, die Schutzgötter des Hauses (Pompeji)

Was als persönliches Projekt zweier Personen – von Quinta Albia Corvina und Decimus Gratius Ludovicus – begann, hat sich mittlerweile zur größten Website über römischen Rekonstruktionismus im deutschsprachigen Raum entwickelt.

Das sind natürlich nicht unsere „realen“ Namen, aber es war im alten Rom für die romanisierten Bewohner der Provinzen im weitläufigen Reich absolut üblich und weit verbreitet, ihren Namen zu romanisieren und sich einen „nicht-barbarischen“, echt-römischen Namen zu geben. Diesem Vorbild folgen auch wir, als Einwohner des römischen „Dreiländerecks“ – dem Schnittpunkt der Provinzen Germania inferior, Germania superior und  Gallia-Belgica. Deshalb ist diese Seite von der Idee her eine ganz persönliche Angelegenheit, die von ihren beiden Autoren lebt.

Eines unserer Mottos (und die Adresse unseres Blogs) lautet: „Sapere Aude, incipe!“ Es handelt sich hierbei um ein Zitat des römischen Dichters Horaz (65-8 v. Chr.) und bedeutet wörtlich übersetzt „Wage es, vernünftig zu sein“. Oder, um etwas freier zu übersetzen: „Habe den Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen„. Das möchten wir auch unseren Lesern ans Herz legen, damit sie sich selbst ganz unvoreingenommen ein Bild davon machen, worüber wir hier schreiben. Weder erheben wir den Anspruch, die alleinige Wahrheit gepachtet zu haben, noch sind wir missionarisch tätig. Jeder soll für sich prüfen, was für ihn oder sie das richtige ist.

Feedback unserer Leser ist deswegen sehr gerne gesehen! Unter Fragen und Kontakt könnt Ihr gerne Fragen posten, die Euch zu irgendeinem unserer Themen (oder anderen Bereichen dieses Themenkomplexes) bewegen.

Auch freuen wir uns über Eure Ergänzungen, Kritik, Hinweise (zum Beispiel zu Veranstaltungen oder interessante Ausflugstipps!), Korrekturen und Kommentare!

Deswegen ist es bei uns möglich, all unsere Artikel unbürokratisch und einfach, ohne Registrierung oder Anmeldung, zu kommentieren (Spam und Trollerei wird natürlich gelöscht). Sollten sich daraus interessante Diskussionen und ganz neue Blickwinkel ergeben, die diesen Blog bereichern, umso besser!

Es gibt auch ein Kontaktformular, mit dem ihr uns direkt kontaktieren könnt.

Wenn Euch unsere Seite gefällt, laßt es uns wissen 🙂

Viel Spaß und Valete optime!

Q. Albia Corvina und D. Gratius Ludovicus

PS: Unser Titelbild und Hintergrundbild zeigen den Lenus-Mars-Tempel auf dem Martberg (Mons Martis, „Marsberg“) bei Pommern an der Mosel. Dort wurde in einem kleinen, aber sehenswerten archäologischen Park ein keltisch-römischer Umgangstempel rekonstruiert. Ein sehr empfehlenswerter Ort mit hervorragender Aussicht!

votum solvit libens laetus merito

votum solvit libens laetus merito


5 Kommentare

  1. Donate McIntosh sagt:

    Pagina vestra magnum gaudium est!

    Gefällt 2 Personen

  2. Stradiot sagt:

    Sehr gute und sehr schöne Seite!

    Gefällt mir

  3. H. J. Kaiser sagt:

    Sehr gute Seite. Ich werde hier noch oft vorbeischauen.

    Gefällt 1 Person

Hinterlasse eine Antwort!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

Klicke hier, um Deine Emailadresse anzugeben und über neue Beiträge benachrichtigt zu werden

Schließe dich 73 Followern an

%d Bloggern gefällt das: