Mos Maiorum

Startseite » Lexikon » Kalender » Jahreskalender

Jahreskalender

Hinweis: Nicht alle hier aufgeführten Feiertage oder Ehrentage wurden von allen Römern wahrgenommen. Die Ausübung oder Teilnahme war immer freiwillig und viele Römer hatten überhaupt nicht die Zeit oder Gelegenheit, all diese Tage zu beachten und zu begehen. Jede Familie hielt deswegen diejenigen Tage in Ehren, die ihr besonders wichtig waren oder die ihrem Kultus entsprach. Viele spielten nur in der Stadt Rom selbst eine Rolle, oder nur auf dem Land oder in den Provinzen.

Allgemein verbreitet war es, an den Kalenden Juno zu ehren und an den Iden Jupiter. Auch die drei „Unglückstage“ (dies ater) nach den Kalenden, Iden und Nonen wurden beachtet.

Wichtigstes und beliebtestes Fest des Jahres, das in etwa die feiermäßigen Ausmaße des heutigen Weihnachtsfestes kombiniert mit Karneval im Rheinland hatte, waren die Saturnalien im Dezember.

Eine Einführung in den römischen Kalender findet Ihr hier in unserem Einleitungsartikel


Januar | Februar | März | April | Mai | Juni | Juli | August | September | Oktober | November | Dezember


Nicht alle Termine sind in allen Jahren gleich (bewegliche Termine, Schaltjahre etc.). Dieser Kalender ist exemplarisch für das Jahr 2013.

I. Ianuarius / Januar

Der Januar ist nach dem Gott Janus benannt. Er gilt als der Gott des Anfangs und des Endes, sowie der Gott der Ein- und Ausgänge, Türen und Tore.

Bewegliche Tage im Januar:

  • Sementina dies („Tage des Säens“), Termin dieser freien Tage festgelegt von den Priestern, zu Ehren der Göttinnen Ceres und Tellus (erster Teil des Festivals der Paganalien)
  • Compitalia, Fest zu Ehren der Lares Compitales, Schutzgötter von Kreuzungen. Opferungen wurden dort durchgeführt, wo sich zwei Straßen kreuzten
Tag Kalender-Ereignis
1 Kalenden, gewidmet der Göttin Juno. Ehrentag des Gottes Janus Pater.
2 Dies ater (Unglückstag). An diesem Tag sollten keine neuen Projekte begonnen, Reisen unternommen oder Opferungen durchgeführt werden. Alltägliche Riten für die Laren im Hausschrein sind davon ausgenommen.
3
4
5 Nonen. Tag der Göttin Vica Pota, Göttin des obsiegenden Erfolgs im täglichen Leben
6 Dies ater (Unglückstag). An diesem Tag sollten keine neuen Projekte begonnen, Reisen unternommen oder Opferungen durchgeführt werden. Alltägliche Riten für die Laren im Hausschrein sind davon ausgenommen.
7
8
9 Agonium, erstes von vier Agonalia-Festen, gewidmet dem Gott Janus mit Opfer eines Widders und Weihen von Zweigen
10
11 Juturnalia (zu Ehren der Göttin Juturna). Carmentalia (zweitägiges Fest zu Ehren der Göttin Carmenta)
12
13 Iden, gewidmet dem Gott Jupiter
14 Dies ater (Unglückstag). An diesem Tag sollten keine neuen Projekte begonnen, Reisen unternommen oder Opferungen durchgeführt werden. Alltägliche Riten für die Laren im Hausschrein sind davon ausgenommen.
15 Carmentalia (zweitägiges Fest zu Ehren der Göttin Carmenta, zweiter Teil)
16 Ehrentag der Göttin Concordia
17 Ehrentag der Göttin Felicitas
18 Ehrentag der Göttin Juno Lucina
19
20
21  Beginn der Ludi Palatini, dreitägige Spiele zu Ehren von Kaiser Augustus
22  Ludi Palatini, dreitägige Spiele zu Ehren von Kaiser Augustus
23  Ludi Palatini, dreitägige Spiele zu Ehren von Kaiser Augustus
24  Paganalia (Landwirtschaftliches Fest für eine gute Aussaat zu Ehren der Göttinnen Ceres und Tullus)
25  Paganalia (Landwirtschaftliches Fest für eine gute Aussaat zu Ehren der Göttinnen Ceres und Tullus)
26  Paganalia (Landwirtschaftliches Fest für eine gute Aussaat zu Ehren der Göttinnen Ceres und Tullus)
27  Tag zu Ehren von Bacchus. Dies Natalis (Geburtstag) von Castor und Pollux, mit Ludi Castores zu ihren Ehren
28
29
30 Ara Pacis Augustae, Tag zu Ehren der Göttin Pax und der Pax Augusta, um die militärischen Errungenschaften von Kaiser Augustus zu feiern
31  Ehrentag der Göttin Genita Mana, die darüber entscheidet, ob Kinder lebend oder tot zur Welt kommen

II. Februarius / Februar

Der Februar, ursprünglich letzter (und kürzester) Monat des Jahres, gilt als „Unterweltsmonat“ und ist vor allem den Göttern der Unterwelt und den Toten geweiht. Der Name stammt vom lateinischen Wort „februare“, „sühnen, reinigen“. 

Tag Kalender-Ereignis
1 Kalenden, gewidmet der Göttin Juno.
2 Dies ater (Unglückstag). An diesem Tag sollten keine neuen Projekte begonnen, Reisen unternommen oder Opferungen durchgeführt werden. Alltägliche Riten für die Laren im Hausschrein sind davon ausgenommen.
3
4
5 Nonen. Faunalia Rustica: Ehrentag des Gottes Faunus in seiner Form als Gott der Hirten und des Ackerbaus. Das Festival wurde nur auf dem Lande gefeiert, nicht in der Stadt Rom selbst (dort wurde Faunus am 13. Februar geehrt).
6 Dies ater (Unglückstag). An diesem Tag sollten keine neuen Projekte begonnen, Reisen unternommen oder Opferungen durchgeführt werden. Alltägliche Riten für die Laren im Hausschrein sind davon ausgenommen.
7
8
9
10
11 Fornicalia, zu Ehren der Göttin Fornax (zuständig für Herd und Backen) zum Schutz vor Ofenbrand
12
13 Iden, gewidmet dem Gott Jupiter. Faunalia Parentalia, städtisches Fest zu Ehren des Gottes Faunus (Gegenstück zu Faunalia Rustica am 5. Februar)
14 Dies ater (Unglückstag). An diesem Tag sollten keine neuen Projekte begonnen, Reisen unternommen oder Opferungen durchgeführt werden. Beginn der Parentalia (Seelenfest, Tage des Totenkultes, gewidmet den verstorbenen Familienmitgliedern und Ahnen)
15 Parentalia
16 Parentalia. Lupercalia, Fest zu Ehren des Gottes Faunus in seiner Form als Lupercus („Wolfsabwehrer“), Reinigungs- und Fruchtbarkeitsfest (letztes geduldetes Fest des römischen Cultus, unter christlicher Herrschaft durch Papst Gelasius I im Jahr 494 n.Chr. verboten)
17 Parentalia
18 Parentalia. Quirinalia, dem Kriegsgott Quirinus geweiht
19 Parentalia
20 Parentalia
21 Feralia, Fest zu Ehren der Manes (Geister der Toten und Umweltgeister, gelten als Feinde der Ahnen und mußten besänftigt werden)
22 Carista, Fest zur Festigung von familiären Bindungen und für die Laren
23 Terminalia, zu Ehren des Gottes Terminus, Gott der Grenzsteine, die geschmückt werden
24 Regifugium, Fest im Gedenken an die Gründung der Republik und der Vertreibung des letzten Königs
25
26
27 Equirria, Reiterspiele und Wagenrennen zu Ehren des Gottes Mars
28

(Termine in Schaltjahren u.U. abweichend)


III. Martius / März

Der Monat ist nach dem Gott Mars benannt.

Tag Kalender-Ereignis
1 Kalenden, gewidmet der Göttin Juno. Matronalia, Fest zu Ehren von Juno Lucina (Göttin der Frauen, Geburt und Mutterschaft). Ehrentag des Mars
2 Dies ater (Unglückstag). An diesem Tag sollten keine neuen Projekte begonnen, Reisen unternommen oder Opferungen durchgeführt werden. Alltägliche Riten für die Laren im Hausschrein sind davon ausgenommen.
3
4
5 NonenNavigium Isidis, Fest zu Ehren der Göttin Isis (in Italien bis ins Jahr 416 gefeiert, in Ägypten von Christen im 6. Jahrhundert verboten, Gegenstück zum Inventio Osiridis Ende Oktober)
6 Dies ater (Unglückstag). An diesem Tag sollten keine neuen Projekte begonnen, Reisen unternommen oder Opferungen durchgeführt werden. Alltägliche Riten für die Laren im Hausschrein sind davon ausgenommen.
7 Ehrentag des Gottes Vediovis
8
9  
10
11  
12
13
14 Equirria, Pferderennen zu Ehren des Mars. Mamuralia, Fest zu Ehren des Handwerkers Mamurius Veturius, der der Legende nach die Schilde im Marstempel gefertigt hatte, Übergangsfest zum neuen Jahr, „Austreiben des alten Jahrs mit einem Sündenbock“
15 Iden, gewidmet dem Gott Jupiter. Annae Perennae, Fest zu Ehren der Neujahrsgöttin, bei dem kräftig getrunken wurde (so viele Becher = so viele Lebensjahre stehen bevor) und (auch obszöne) Lieder gesungen wurden
16 Dies ater (Unglückstag). An diesem Tag sollten keine neuen Projekte begonnen, Reisen unternommen oder Opferungen durchgeführt werden. Alltägliche Riten für die Laren im Hausschrein sind davon ausgenommen. Compitalia, Fest zu Ehren der Lares Compitales, Schutzgötter von Kreuzungen. Opferungen wurden dort durchgeführt, wo sich zwei Straßen kreuzten. Bacchanalien zu Ehren des Gottes Bacchus
17 Liberalia, Fest zu Ehren der Fruchtbarkeitsgötter Liber und Libera, an dem die Jungen zur Volljährigkeit erstmalig die Männertoga toga virilis anlegten. Agonalia Martiale, Kriegsfestival, an dem der Beginn der Kriegs- und Ackerbausaison gefeiert wurde. Bacchanalien zu Ehren des Gottes Bacchus
18
19 Quinquatrus, Fest für Mars mit Gladiatorenkämpfen. Beginn der fünftägigen Minervalia zu Minervas Geburtstag und Errichtung ihres Tempels auf dem Aventin
20 Minervalia
21 Minervalia
22 Minervalia. Dies violae, Tag an dem Blumen auf die Gräber der Verstorbenen gelegt werden
23 Minervalia. Tubilustrium, Fest an dem die Mars-Tubae gesegnet wurden
24
25 Hilaria, Fest zu Ehren der Göttin Cybele
26 Lavatio Magnae Matri, Fest zu Ehren der Magna Mater, bei der ihr Standbild in einer Prozession durch die Stadt getragen und dann gewaschen wurde
27 Dies natalis Solis et Lunae, Fest zur Geburt von Sonne und Mond
28
29
30  
31 Ehrentag der Mondgöttin Luna

IV. Aprilis / April

Die Herkunft des Namen „April“ ist schon seit der Antike umstritten. Einerseits wird davon ausgegangen, daß sich der Name sich von der Göttin Venus (Aphrodite) ableitet. Andere Quellen gehen davon aus, daß der Name vom lateinischen Wort „aperire“ stammt, das sich darauf bezieht, daß sich die Natur  und Vegetation „öffnet“

Tag Kalender-Ereignis
1 Kalenden, gewidmet der Göttin Juno. Veneralia, Fest zu Ehren der Göttinnen Venus Venticordia („Lenkerin der Herzen“) und Fortuna Virilis, bei dem die Statuen und der Schmuck der Göttinnen gewaschen wurde und Frauen Hilfe für ihr Liebesleben erbaten
2 Dies ater (Unglückstag). An diesem Tag sollten keine neuen Projekte begonnen, Reisen unternommen oder Opferungen durchgeführt werden. Alltägliche Riten für die Laren im Hausschrein sind davon ausgenommen.
3
4 Beginn der Megalesia oder Megalenses Ludi. Sechstägiges Festival und Spiele zu Ehren der Göttin Cybele
5 Nonen. Megalesia. Festival für Fortuna publica, Göttin des Glücks für das Volk und den Staat
6 Dies ater (Unglückstag). An diesem Tag sollten keine neuen Projekte begonnen, Reisen unternommen oder Opferungen durchgeführt werden. Alltägliche Riten für die Laren im Hausschrein sind davon ausgenommen. Megalesia.
7 Megalesia. Ehrentag des Gottes Vediovis
8 Megalesia. Ehrentag von Castor und Pollux
9 Megalesia
10 Megalesia
11 Ehrentag der Göttin Fortuna Primigenia
12 Cerealia oder Ludis Cereris, siebentägiges Festival und Spiele zu Ehren der Göttin Ceres, z.T. abgehalten im Circus Maximus
13 Iden, gewidmet dem Gott Jupiter. Ludi Cereris. Ehrentag von Iovi Victoris (Siegesgott-Aspekt von Jupiter) und Iovi Libertatis (Freiheitsaspekt von Jupiter)
14 Dies ater (Unglückstag). An diesem Tag sollten keine neuen Projekte begonnen, Reisen unternommen oder Opferungen durchgeführt werden. Alltägliche Riten für die Laren im Hausschrein sind davon ausgenommen. Ludi Cereris
15 Ludi Cereris. Fordicidia, Fruchtbarkeitsfest zu Ehren der Erdmutter Tellus mit Opferung einer schwangeren Kuh
16 Ludi Cereris
17 Ludi Cereris
18 Ludi Cereris
19 Ludi Cereris
20 Ehrentag des Gottes Liber Pater (Weingott, Sohn der Ceres) und der Göttin Ceres
21 Parilia, Hirtenfest zu Ehren des Gottes Pales. Geburtstag (Gründung) der Stadt Rom.
22
23 Vinalia Priora, Weinfest zu Ehren Jupiters. Ehrentag von Venus Erucina und der Göttin Diana
24
25 Robigalia, Opferfest zu Ehren des Gottes Robigus, bei dem ein Hund geopfert wurde, um die Getreidefelder vor Krankheiten zu schützen, und Wagenrennen abgehalten wurden
26
27
28 Beginn der Floralia oder Ludi Florae, mehrtägiges Fest zu Ehren der Göttin Flora, an dem Theaterstücke aufgeführt und Spiele abgehalten wurden. An diesen Spielen nahmen auch Prostituierte teil
29 Ludi Florae
30 Ludi Florae

V. Maius / Mai

Der Name des Monats Maius ist von der römischen Göttin Maia / Bona Dea abgeleitet, deren Fest im Mai gefeiert wird. Generell galt der Mai als „unglücklicher Monat“, da an ihm viele Toten- und Geisterfeste stattfanden.

Tag Kalender-Ereignis
1 Kalenden, gewidmet der Göttin Juno. Floralia, Fortsetzung des im April begonnenen Fests zu Ehren der Göttin Flora
2 Dies ater (Unglückstag). An diesem Tag sollten keine neuen Projekte begonnen, Reisen unternommen oder Opferungen durchgeführt werden. Alltägliche Riten für die Laren im Hausschrein sind davon ausgenommen. Floralia
3 Floralia
4
5  
6  
7 Nonen. Rosalia, ein Totenfest
8 Dies ater (Unglückstag). An diesem Tag sollten keine neuen Projekte begonnen, Reisen unternommen oder Opferungen durchgeführt werden. Alltägliche Riten für die Laren im Hausschrein sind davon ausgenommen. Ehrentag der Mens / Bona Mens / Mens Bona (Personifikation von Verstand und Gedanke)
9 Lemuria, einer von drei Festtagen für die Totengeister Lemures. An dem Tag waren Tempel geschlossen, es fanden keine Hochzeiten statt und es wurden Bannzauber im Haus gesprochen (vermutl. Ursprung des Fests Allerheiligen)
10 Rosalia
11 Lemuria und Ehrentag der Göttin Mania
12 C. Martis Ultoris, Ehrentag des Mars Ultor (rächender Mars-Aspekt, der sich für die Ermordung Caesars rächt)
13 Lemuria
14 Argei, Reinigungsfestival an dem Strohpuppen durch die Stadt getragen und dann in den Tiber geworfen wurden
15 Iden, gewidmet dem Gott Jupiter. Mercuralia, Fest zu Ehren Merkurs, an dem Geschäftsleute sich, ihre Geschäfte und Schiffe mit Wasser aus einer besonderen Quelle besprenkelten
16 Dies ater (Unglückstag). An diesem Tag sollten keine neuen Projekte begonnen, Reisen unternommen oder Opferungen durchgeführt werden. Alltägliche Riten für die Laren im Hausschrein sind davon ausgenommen.
17  
18  
19 Dea Dia (nur in geraden Jahren!), dreitägiges Fest zu Ehren der Göttin des Wachstums. Erster Tag: Vorbereitungen
20 Dea Dia (nur in geraden Jahren!), dreitägiges Fest zu Ehren der Göttin des Wachstums. zweiter Tag: Kulthandlungen, Opferung eines Ferkels, einer weißen Kuh und eines fettes Schafs durch die Arvalbrüder
21 Dea Dia (nur in geraden Jahren!), dreitägiges Fest zu Ehren der Göttin des Wachstums. Dritter Tag: Spiele, Wagenrennen, Mahlzeiten, Segnung des Imperators. Agonium, dritter Feiertag der Agonalia zu Ehren des Gottes Vediovis (Unterweltgott der entlaufenen Verbrecher und der Heilung)
22
23 Tubilustrium, Mars-Fest zur Segnung der Musikinstrumente Tubae. Ehrentag des Gottes Vulcanus. Ehrentag der Göttin Maia. 
24 Supplicatio Vestae Q.R.C.F., Fest zu Ehren der Göttin Vesta
25 Fortuna Publica, Fest zu Ehren der Göttin Fortuna Publica, die für Glück von Volk und Staat zuständig ist
26
27
28
29 Dea Dia (nur in ungeraden Jahren!), dreitägiges Fest zu Ehren der Göttin des Wachstums. Erster Tag: Vorbereitungen
30 Dea Dia (nur in ungeraden Jahren!), dreitägiges Fest zu Ehren der Göttin des Wachstums. zweiter Tag: Kulthandlungen, Opferung eines Ferkels, einer weißen Kuh und eines fettes Schafs durch die Arvalbrüder. Ludi Tarentini, Fest für die Totengötter Dis und Proserpina
31 Dea Dia (nur in ungeraden Jahren!), dreitägiges Fest zu Ehren der Göttin des Wachstums. Dritter Tag: Spiele, Wagenrennen, Mahlzeiten, Segnung des Imperators. Ludi Saeculares, nur alle 100 Jahre gefeiert

VI. Iunius / Juni

Der Name des Monats Iunius ist nach der Göttin Juno benannt.

Tag Kalender-Ereignis
1 Kalenden, gewidmet der Göttin Juno. Carnaria, Fest zu Ehren der Göttin Carna (Schutz der Organe, Gesundheit). Ehrentag des Mars. Ehrentag der Sturmgöttin Tempestas. Ehrentag der Juno Moneta, dem mahnenden Aspekt der Juno
2 Dies ater (Unglückstag). An diesem Tag sollten keine neuen Projekte begonnen, Reisen unternommen oder Opferungen durchgeführt werden. Alltägliche Riten für die Laren im Hausschrein sind davon ausgenommen.
3 Ehrentag der Göttin Bellona, Kriegsgöttin und Wagenlenkerin des Mars
4 Ehrentag des Gottes Hercules Custos
5 Nonen. Ehrentag des Gottes Semo Sancus, Gott des Vertrauens, der Offenheit und der Eide
6 Dies ater (Unglückstag). An diesem Tag sollten keine neuen Projekte begonnen, Reisen unternommen oder Opferungen durchgeführt werden. Alltägliche Riten für die Laren im Hausschrein sind davon ausgenommen. Ludi capitolini, 16-tägige Spiele nach dem Vorbild der olympischen Spiele, aber auch mit Wettbewerben für Dichter, Sänger, Erzähler, Redner, Zauberer etc.
7 Ehrentag für Vesta. Ludi piscatorii, Fest der Fischer zu Ehren von Vater Tiber, alle an diesem Tag gefangenen Fische wurden im Tempel des Vulcan geopfert
8 Ehrentag der Mens / Bona Mens / Mens Bona (Personifikation von Verstand und Gedanke)
9 Vestalia, Feier zu Ehren der Göttin Vesta, Rituale werden von den Vestalischen Jungfrauen durchgeführt
10 Vestalia, Feier zu Ehren der Göttin Vesta, Rituale werden von den Vestalischen Jungfrauen durchgeführt
11 Matralia, Fest zu Ehren der Göttin Mater Matuta (Morgendliche Mutter, Göttin des Frühlings, Geburt und Wachstum), Vestalia
12 Ehrentag der Göttin Concordia, Vestalia
13 Iden, gewidmet dem Gott Jupiter Invictus. Quinquatrus Minusculae, „kleine Quinquatrus“, Flötenspieler ziehen zu Tempeln von Jupiter und Minerva, Fest der Lehrer, Vestalia
14 Dies ater (Unglückstag). An diesem Tag sollten keine neuen Projekte begonnen, Reisen unternommen oder Opferungen durchgeführt werden. Alltägliche Riten für die Laren im Hausschrein sind davon ausgenommen. Quinquatrus Minusculae. Vestalia
15 Quinquatrus Minusculae. Vestalia, Festtag der Bäcker und Müller, an denen sie ihre Tiere, Mühlsteine und Werkzeuge schmücken
16
17 Tibernalia, Fest zu Ehren des Tiber
18  
19 Ehrentag der Göttin Minerva
20 Ehrentag des Gottes Summanus, Gott des nächtlichen Gewitters (im Gegensatz zu Jupiter, dem Gott des Gewitters bei Tag)
21  
22
23
24 Ehrentag von Hercules, Ehrentag der Göttin Fors Fortuna
25  
26
27 Ehrentag der Laren und Jupiter Stator (Fluch-hemmender Aspekt des Jupiter)
28
29 Ehrentag des Gottes Quirinus
30 Ehrentag des Gottes Hercules Musagetes (Hercules als Begleiter der Musen)

VII. Iulius / Juli

Der Name des Monats Iulius ist nach Gaius Julius Caesar benannt.

Tag Kalender-Ereignis
1 Kalenden, gewidmet der Göttin Juno Regina. Ehrentag der Fausta Felicitas, Göttin für Glück und Freude
2 Dies ater (Unglückstag). An diesem Tag sollten keine neuen Projekte begonnen, Reisen unternommen oder Opferungen durchgeführt werden. Alltägliche Riten für die Laren im Hausschrein sind davon ausgenommen.
3
4 Ara Pacis, Tag, an dem der Altar Ara Pacis (Altar des Augustinischen Friedens) zu Ehren Augustus und seiner Siege in Gallien und Hispania geweiht wurde, Er gilt als Idealvorstellung der römischen zivilen Religion
5 Poplifugia, Alt-Römisches Fest zu Ehren eines Sieges der Römer über die Städte Ficuleae und Fidenae.
6 Ludi Apollinares zu Ehren des Gottes Apollo. mehrtägiges Spektakel im Circus Maximus mit Reiterspielen, Bühnenaufführungen und Drama. Fortuna moliebris, Göttin des Glücks der Frauen
7 Nonen. Ludi Apollinares. Pales zu Ehren der Göttin Juno
8 Dies ater (Unglückstag). An diesem Tag sollten keine neuen Projekte begonnen, Reisen unternommen oder Opferungen durchgeführt werden. Alltägliche Riten für die Laren im Hausschrein sind davon ausgenommen. Ludi Apollinares
9 Ludi Apollinares
10 Ludi Apollinares
11 Ludi Apollinares
12 Ludi Apollinares
13 Ehrentag des Gottes Apollo
14  
15 Iden, gewidmet dem Gott Jupiter Invictus. Transvectio Equitum, alljährliche Parade der Equites in Rom. Ehrentag von Castor und Pollux (Castores)
16 Dies ater (Unglückstag). An diesem Tag sollten keine neuen Projekte begonnen, Reisen unternommen oder Opferungen durchgeführt werden. Alltägliche Riten für die Laren im Hausschrein sind davon ausgenommen.
17 Festival von Honos (Personifikation des kriegerischen Ruhms), Virtus (Personifikation soldatischer Tapferkeit) und Siegesgöttin Victoria. 
18  
19 Lucaria, Fest des Heiligen Hains, im Gedenken an die Schlacht an der Allia gegen die Gallier (387 v.Chr), 1. Tag
20 Ludi victoriae Caesaris, Zirkusspiele und Szenische Darstellungen im Circus Maximus zu Ehren von Gaius Iulius Caesar und Göttin Victoria
21 Lucaria, Fest des Heiligen Hains, 2. Tag. Ehrentag der Rhea Silvia. Ludi victoriae Caesaris
22 Ehrentag der Concordia. Ehrentag von Saturnus und seiner Frau Rheaque. Ludi victoriae Caesaris
23 Neptunalia, Fest zu Ehren des Gottes Neptun, gefeiert in der Zeit der größten Dürre und Trockenheit, um Versiegen der Wasserversorgung abzuwenden. Es wurden Hütten aus Laub und Ästen gebaut und darin gefeiert. Ludi victoriae Caesaris
24 Ludi victoriae Caesaris
25 Festival für Furrina, Göttin der Quellen. Ludi victoriae Caesaris
26 Ludi victoriae Caesaris
27 Ludi victoriae Caesaris
28 Ludi victoriae Caesaris
29 Ludi victoriae Caesaris
30 Ludi victoriae Caesaris. Ehrentag von Fortuna huiusce diei, einem Aspekt der Göttin Fortuna, deren Tempel an diesem Tag in Gedenken an die Schlacht von Vercellae geweiht wurde
31 Ludi victoriae Caesaris

VIII. Augustus / August

Der Name des Monats Augustus ist nach Kaiser Augustus benannt. Er ist der sechste Monat des römischen Kalenders und hieß ursprünglich Sextilis.

Tag Kalender-Ereignis
1 Kalenden, gewidmet der Göttin Juno Regina. Ehrentag der Göttin Ceres, der Spes (Personifikation der guten Ernte) und der Siegesgöttin Victoria
2 Dies ater (Unglückstag). An diesem Tag sollten keine neuen Projekte begonnen, Reisen unternommen oder Opferungen durchgeführt werden. Alltägliche Riten für die Laren im Hausschrein sind davon ausgenommen.
3 Sacrum Canarium, Opferfest, um das Getreide vor dem Verdörren in der Sommerhitze zu bewahren
4  
5 Nonen. Ehrentag der Göttin Salus, Göttin des Wohlergehens, gefeiert mit Zirkusspielen und Opferung einer Kuh
6 Dies ater (Unglückstag). An diesem Tag sollten keine neuen Projekte begonnen, Reisen unternommen oder Opferungen durchgeführt werden. Alltägliche Riten für die Laren im Hausschrein sind davon ausgenommen.
7  
8  
9 Ehrentag des Sol indiges (altrömischer Acker- und Sonnengott) und der Venus cloacina (Schutzgöttin der Cloaca Maxima, des größten Abwassersystems)
10  
11  
12 Festival für Hercules Magnus Custodus, Hercules Invictus, Venus victrix, Honor, Virtus, Felicitas. Lichtfest der Göttin Isis
13 Iden, gewidmet dem Gott Jupiter. Vertumnalia zu Ehren des Gottes Vertumnus, Gott der Jahreszeiten, Veränderung, Pflanzenwachstum, Gärten und Obstbäume. Opfer an Pomona, Göttin der Baumfrüchte. Ehrentag der Diana und von Castor und Pollux
14 Dies ater (Unglückstag). An diesem Tag sollten keine neuen Projekte begonnen, Reisen unternommen oder Opferungen durchgeführt werden. Alltägliche Riten für die Laren im Hausschrein sind davon ausgenommen.
15 Ehrentag der Vesta
16  
17 Portunalia, Fest zu Ehren des Gottes Portunus, Gott der Schlüssel, Tore, Häfen und des Viehs. Rituale beinhalten den Gebrauch von Schlüsseln. Ehrentag des Gottes Janus, Gott der Tore und Türen
18 Ehrentag der Göttin Flora
19 Vinalia Rustica (ländliches Weinfest) zu Ehren des Jupiter, Ehrentag der Göttin Libitina, Göttin des Todes, der Leichen und der Beerdigungen
20  
21 Consualia, Fest zu Ehren des Consus, Gottes der Ernte und des gelagerten Getreides. Vestalinnen opferten ihmn Blumen, Pferdeprozession und Rennen. Ehrentag der Göttin Hekate
22
23 Volcanalia, Fest zu Ehren des Gottes Vulcanus,an dem die Oberhäupter der Familien Fische in das Feuer geworfen haben. Ehrentag der Nymphen Hora und Maia
24 Mundus patet, einer von drei Tagen im Jahr, an dem die Abdeckung zum Totenreich (Mundus) geöffnet wurde und die Toten frei waren, auf der Erde zu wandeln. An dem Tag wurden keine Truppenaushebungen und keine Hochzeiten durchgeführt. Ehrentag der Göttin Luna
25 Opiconsivia, Fest zu Ehren der Unterweltgöttin Opis (Ackerbau und Reichtum, sie sorgt von unten für das Wachstum der Pflanzen). Das Opfer wurde von den Vestalinnen durchgeführt. Ehrentag der Göttin Libertas, der personifizierten Göttin der Freiheit
26  
27 Volturnalia, Fest zu Ehren des Volturnus, Gott der Flüsse, Quellen und Brunnen, Personifikation des Flusses Tiber, gefeiert mit Festmahlen, Weinumtrunken und Spielen
28 Ehrentag von Sol und Luna
29  
30  
31  

IX. September

Der Name des Monats September zeigt an, daß es sich hierbei um den siebten Monat des Römischen Kalenders handelt. Höhepunkt des Monats sind die Ludi Romani, die ältesten Feste des Römischen Kultwesens vom 4. bis 19. September zu Ehren des Gottes Jupiter

Tag Kalender-Ereignis
1 Kalenden, gewidmet der Göttin Juno Regina. Ehrentag des Jupiter Liber und Jupiter Tonans (Donneraspekt, eingeführt 26 v. Chr. durch Augustus, nachdem dieser knapp einem Blitzschlag entkommen war)
2 Dies ater (Unglückstag). An diesem Tag sollten keine neuen Projekte begonnen, Reisen unternommen oder Opferungen durchgeführt werden. Alltägliche Riten für die Laren im Hausschrein sind davon ausgenommen.
3  
4 Ludi Romani, auch Ludi Magni („große Spiele“), eines der ältesten Feste des Römischen Kultwesens zu Ehren von Jupiter Maximus Optimus. Der 4. September, erster Tag der Spiele, zu Ehren von Caesar. Beginn mit Pompa im Circus Maximus. Circus- und Theaterspiele
5 NonenLudi Romani. Ehrentag des Jupiter Stator, kriegerischer Aspekt des Jupiter („Flucht hemmend, Erhalter“)
6 Dies ater (Unglückstag). An diesem Tag sollten keine neuen Projekte begonnen, Reisen unternommen oder Opferungen durchgeführt werden. Alltägliche Riten für die Laren im Hausschrein sind davon ausgenommen. Ludi Romani.
7 Ludi Romani.
8 Ludi Romani.
9 Ludi Romani. Asclepigenia, Fest anläßlich des Geburtstages des Gottes Aeculapius
10 Ludi Romani.
11 Ludi Romani.
12 Ludi Romani.
13 Iden, gewidmet dem Gott JupiterLudi Romani. Epulum Iovis, Ehrentag der Kapitolinischen Trias Jupiter Optimus Maximus, Juno und Minerva
14 Dies ater (Unglückstag). An diesem Tag sollten keine neuen Projekte begonnen, Reisen unternommen oder Opferungen durchgeführt werden. Alltägliche Riten für die Laren im Hausschrein sind davon ausgenommen. Ludi Romani. Reiterprozession zu Ehren der Castores, den Göttern Castor und Pollux
15 Ludi Romani, Wagenrennen.
16 Ludi Romani, Wagenrennen.
17 Ludi Romani, Wagenrennen.
18 Ludi Romani, Wagenrennen.
19 Ludi Romani, Wagenrennen.
20  
21  
22
23 Ehrentag und Feste für Apollo, Diana, Felicitas, Ceres, Carmina (Nymphen des heiligen Hains)
24  
25  
26 Festtag für Venus Genetrix (Venus als Mutter des Römischen Volks)
27  
28
29  
30 Festtag für Mercurius

X. October / Oktober

Der Name des Monats Oktober zeigt an, daß es sich hierbei um den achten Monat des Römischen Kalenders handelt.  

Tag Kalender-Ereignis
1 Kalenden, gewidmet der Göttin Juno Regina. Ehrentag der Göttin Fides Publica (Vertrauen des Römischen Volkes)
2 Dies ater (Unglückstag). An diesem Tag sollten keine neuen Projekte begonnen, Reisen unternommen oder Opferungen durchgeführt werden. Alltägliche Riten für die Laren im Hausschrein sind davon ausgenommen.
3 Weinfest zu Ehren des Bacchus
4 Ieiunium Cereris, Fest zu Ehren der Göttin Ceres anläßlich der Trauer über den Tod ihrer Tochter Proserpina
5 Mundus Patet, einer von drei Tagen im Jahr, an dem die Abdeckung zum Totenreich (Mundus) geöffnet wurde und die Toten frei waren, auf der Erde zu wandeln. An dem Tag wurden keine Truppenaushebungen und keine Hochzeiten durchgeführt. Öffnen des Mundus der Ceres. Fest der Venus Caelestis, einem syrischen Aspekt der Venus, später gleichgesetzt mit der Magna Mater
6  
7 Nonen. Ehrentag des Jupiter Fulguri (Blitzgott, verehrt an Orten, an denen der Blitz einschlug) und Juno Curitis (oder Quiritis, vor-römische, sabinische Muttergöttin mit Speer)
8 Dies ater (Unglückstag). An diesem Tag sollten keine neuen Projekte begonnen, Reisen unternommen oder Opferungen durchgeführt werden. Alltägliche Riten für die Laren im Hausschrein sind davon ausgenommen.
9 Ehrentag der Genii Publici (gestaltloser Genius des Römischen Volkes), Venus Victrix (siegreiche Venus), Apollo, Fausta Felicitas (Göttin des Glücks und der Freude)
10 Ehrentag der Staatsgöttin Juno Moneta („Mahnerin“, Göttin der Erinnerung)
11 Meditrinalia, Weinfest zur Feierung des neuen Jahrgangs, der an diesem Tag erstmalig den Göttern geopfert wurde. Festtag der Göttin Meditrina (Gesundheit, Langlebigkeit, Wein)
12 Ehrentag der Fortuna Redux, die Göttin wacht über die Rückkehr von einer langen oder gefährlichen Reise, Patronin der Kaiser auf langen Feldzügen und Reisen
13 Fontinalia, Fest zu Ehren des Gottes Fons, Gott der Quellen, an dem Blumen und Geld in Brunnen geworfen und diese geschmückt wurden
14 Ehrentag der Penaten
15 Iden, gewidmet dem Gott Jupiter. Feriae Iovi, Ludi Capitolini zu Ehren Jupiters mit Wagenrennen
16 Dies ater (Unglückstag). An diesem Tag sollten keine neuen Projekte begonnen, Reisen unternommen oder Opferungen durchgeführt werden. Alltägliche Riten für die Laren im Hausschrein sind davon ausgenommen.
17  
18 Ehrentag des Gottes Janus
19 Armilustrium, Tanz und Prozession anläßlich der Einlagerung der Waffen des Militärs für den Winter, Opfer unter Hörnerklang für Mars
20  
21  
22
23
24  
25 Dioscuri, Fest zu Ehren von Crispin und Crispianus (Castor und Pollux) als Patrone der Schuhmacher
26 Siegesspiele des Sulla zu Ehren der Göttin Victoria
27  
28 Inventio Osiridis, zweites großes Fest des Isis-Kultes (neben der Navigium Isidis am 5.3.), „das Auffinden des Osiris“, nachgestellt in 7-tägigen Mysterienspielen
29 Inventio Osiridis
30 Inventio Osiridis
31 Inventio Osiridis

XI. November

Der Name des Monats November zeigt an, daß es sich hierbei um den neunten Monat des Römischen Kalenders handelt.  Höhepunkt des Monats sind die Plebeijischen Spiele vom 4.-17. November

Tag Kalender-Ereignis
1 Kalenden, gewidmet der Göttin Juno Regina. Ehrentag der Göttin Fides Publica (Vertrauen des Römischen Volkes), Inventio Osiridis
2 Dies ater (Unglückstag). An diesem Tag sollten keine neuen Projekte begonnen, Reisen unternommen oder Opferungen durchgeführt werden. Alltägliche Riten für die Laren im Hausschrein sind davon ausgenommen. Inventio Osiridis
3 Inventio Osiridis
4 Ludi Plebeii, religiöses Fest zu Ehren Jupiters für das römische Volk (Plebs) mit Spielen, Theateraufführungen und sportlichen Wettkämpfen
5 Nonen. Ludi Plebeii
6 Dies ater (Unglückstag). An diesem Tag sollten keine neuen Projekte begonnen, Reisen unternommen oder Opferungen durchgeführt werden. Alltägliche Riten für die Laren im Hausschrein sind davon ausgenommen. Ludi Plebeii
7 Ludi Plebeii. Ehrentag des Priapus
8 Ludi Plebeii. Mania: Mundus Patet, einer von drei Tagen im Jahr, an dem die Abdeckung zum Totenreich (Mundus) geöffnet wurde und die Toten frei waren, auf der Erde zu wandeln. An dem Tag wurden keine Truppenaushebungen und keine Hochzeiten durchgeführt. Öffnen des Mundus der Ceres.
9 Ludi Plebeii
10 Ludi Plebeii. Ehrentag der Diana
11 Ludi Plebeii
12 Ludi Plebeii
13 Iden, gewidmet dem Gott JupiterLudi Plebeii. Epulum Iovis, Fest zu Ehren des Jupiter im Rahmen der Spiele. Ehrentag der Göttin Feroria (Erdgöttin, Göttin der Freigelassenen). Ehrentag der Göttin Fortuna Primigenia
14 Dies ater (Unglückstag). An diesem Tag sollten keine neuen Projekte begonnen, Reisen unternommen oder Opferungen durchgeführt werden. Alltägliche Riten für die Laren im Hausschrein sind davon ausgenommen. Kavallerieparade im Rahmen der Ludi Plebeii
15 Ludi Plebeii, Circusspiele mit Wagenrennen
16 Ludi Plebeii, Circusspiele mit Wagenrennen. Ehrentag der Vesta
17 Ludi Plebeii, Circusspiele mit Wagenrennen
18 Ehrentag der Göttin Ceres 
19 Ehrentag der Göttin Ops (Erntesegen, Schutz der Neugeborenen und Schutz Roms im Krieg)
20  
21  
22
23 Ehrentag der Göttin Diana
24  
25 Ehrentag der Göttin Proserpina, Herrscherin über die Toten und die Unterwelt
26
27  
28 Ehrentag des Gottes Neptunus
29 Fest zu Ehren der Filii Saturni (Jupiter, Neptun und Pluto)
30 Ehrentag des orgiastischen Gottes Adonis (vor allem von Frauen und Sklaven verehrt)

XII. December / Dezember

Der Name des Monats Dezember zeigt an, daß es sich hierbei um den zehnten Monat des Römischen Kalenders handelt.  Höhepunkt des Monats sind die Saturnalien vom 17. bis 23. Dezember, einem der höchsten und wichtigsten Feste des Jahres zu Ehren des Gottes Saturn (später ausgeweitet bis zum 30. Dezember)

Tag Kalender-Ereignis
1 Kalenden, gewidmet der Göttin Juno Regina. Ehrentag des Neptunus, seiner Frau Meersgöttin Salacia. Fest der Pietas. Ehrentag der Venus und des Cupido
2 Dies ater (Unglückstag). An diesem Tag sollten keine neuen Projekte begonnen, Reisen unternommen oder Opferungen durchgeführt werden. Alltägliche Riten für die Laren im Hausschrein sind davon ausgenommen.
3 Festtag der Göttin „Bona Dea“ (wahrer Name wurde von den Priesterinnen geheim gehalten). Fest für Frauen, Jungfrauen, Fruchtbarkeit und Heilung.
4  
5 Nonen. Faunalia Rustica zu Ehren des Gottes Faunus mit bäuerlichen Opfern von Wein und Gartenblumen, um Segen für das Vieh zu erbitten
6 Dies ater (Unglückstag). An diesem Tag sollten keine neuen Projekte begonnen, Reisen unternommen oder Opferungen durchgeführt werden. Alltägliche Riten für die Laren im Hausschrein sind davon ausgenommen. 
7
8 Ehrentag von Gaia und Tiburnus
9 Optalia, Fest zu Ehren der Erntegöttin Ops. Mesonyctium zu Ehren des Gottes Attys (Vegetation und Auferstehung)
10  
11 Agonalia indigeti, Fest zu Ehren von Sol Indiges, der vergöttlichten Sonne. Ehrentag von Brumes (Göttin des Winters). Septimonia, Opfer auf dem Palatin, von Lasttieren gezogene Karren waren an dem Tag verboten
12 Ehrentag des Consus, Gott der eingebrachten Ernte und der Pferde, gefeiert mit Pferdeparaden, bei denen die Pferde Blumenschmuck trugen
13 Idengewidmet dem Gott Jupiter. Sementivae, Saat- und Empfängnisfest zu Ehren von Ceres und Tellus (der Termin war nicht fix, sondern wurde jedes Jahr neu festgelegt). Lectisternium (Göttermahl) zu Ehren von Ceres
14 Dies ater (Unglückstag). An diesem Tag sollten keine neuen Projekte begonnen, Reisen unternommen oder Opferungen durchgeführt werden. Alltägliche Riten für die Laren im Hausschrein sind davon ausgenommen.
15 Consualia, Fest zu Ehren von Consus. Ehrentag der Fortuna Redux
16  
17 Saturnalia, größtes Fest zu Ehren Saturns für Frieden und Wohlstand, öffentlich und privat gefeiert mit gegenseitigen Besuchen und Beschenken von Freunden. Opfer vor dem Saturn-Tempel, öffentliche Speisungen. Aufhebung der Standesunterschiede (bis hin zum Bedienen der Sklaven durch ihre Herren), öffentliches Glücksspiel erlaubt, Wahl eines Saturnalienfürstes, hoher Weinkonsum. Generelle Lockerung der Moral
18 Saturnalia. Familien opfern und speisen privat. Ehrentag der gallischen Pferdegöttin Epona.
19 Saturnalia. Besuchen und Beschenken von Freunden (typische Geschenke: rote Wachskerzen und Götterbildchen). Opalia. Iuventas für Jupiter im Circus Maximus
20 Saturnalia. Feriae Saturnus
21 Saturnalia. Feriae Divalia Angeronae, öffentliches Opfer für die Schutzgottheit Roms, deren Name geheim gehalten wurde
22 Saturnalia. Feriae Lares Permarinus, zu Ehren von Seegeistern und den auf See Umgekommenen. Fest zu Ehren der Laren. Festtag für Isis
23 Saturnalia. Feriae Iovi, Opfer an Jupiter. Festtag des Hercules. Larentalia, Bestattungsfest zu Ehren der Göttin Acca Larentia mit Opfer an die Manes Serviles. Opfer für Diana und Juno Regina. Fest für Tempestas, Göttin für Sturm und Unwetter
24  
25 Agonalia Sol Invictus, Fest des Sonnengottes Sol Invictus mit Wagenrennen. Natalis Mithras. Tag der Wintersonnenwende nach dem alten römischen Kalender, erstmalig gefeiert durch Aurelius, der an dem Tag einen Tempel von Sol Invictus einweihte
26
27  
28
29 Compitalia, bäuerliches Winterfest (Datum nicht fix, wird zwischen Ende der Saturnalien und Nonen des Januar gefeiert), Familienfest mit gemeinsamer Mahlzeit und Wein. In der Nacht wurden Wollpuppen für die Familienmitglieder und Wollknäuel für die Sklaven in die Kultnische gehängt. Es fanden Opfer und Spiele statt
30
31

Unseren Römischen Kalender in einer druckerfreundlichen Version findet Ihr hier! (PDF)

Advertisements

4 Kommentare

  1. Gregorie sagt:

    Hallo!

    Vielen Dank für diesen schönen Kalender.

    Ich habe einmal eine Frage zur Sonntagsruhe. Ich habe gelesen, dass der Kaiser Konstantin den Tag der Sonne im Jahre 321 zum wöchentlichen Ruhetag ausgerufen hat. Kaiser Konstantin soll in Sol/Apoll ja Christus gesehen haben, oder in Christus eben Sol/Apoll. Jedenfalls führte er eine gegenüber Christen tolerante und teilweise bevorzugende Politik, doch lebte in einer Welt, die offiziel (und auch mehrheitlich?) heidnisch war. Der ursprüngliche Ruhetag der Juden war ja der Sabbat, unser Samstag, die frühen Christen feierten am Sonntag die Auferstehung Jesu. Über den Mithraskult und den spätantiken Sonnenkult liest man manchmal, der Sonntag habe eine Rolle gespielt (Astralkult und die 7-Tage-Woche kam ja aus dem Orient). In der ursprünglichen Religion der Römer spielte der Sonntag keine Rolle (sie kannten die 7-Tage-Woche ursprünglich nicht), Sol Indiges war nicht der höchste Gott und Apollo war eigentlich ein griechischer Gott, dessen Kult in Rom eingeführt wurde, der nicht mit einer einheimischen Gottheit identifiziert wurde.

    Der langen Rede kurzer Sinne: Konstantin soll mit der Sonntagsruhe Christen UND Heiden einen gemeinsamen Tag gegeben haben. Mir ist bewusst, dass der Sonntag daher kein uralter heidnischer Feiertag ist (es sei denn natürlich, dass im orientalischer Sonnekult tatsächlicher jeder siebte Tag der Sonne geweiht war), doch dennoch ist er nicht ausschließlich christlicher Natur. Er wurde zum Feiertag, als das Römische Reich noch heidnisch war und der eigentliche Ruhetag des biblischen Gottes ist der Samstag.

    Daher meine Frage, ob ihr oder andere Cultores den Sonntag als Dies Solis auch in eurer Sacra Privata einbezieht? Mir ist schon klar, dass Rekonstruktionisten schon gerne zum Ursprung zurückkehren möchten und die Sonntagsruhe ist ein Ergebnis von synkretischer Politik, wenn man so möchte. Doch wenn man es praktisch betrachtet: sie geht zurück auf zumindest teilweise heidnische Vorstellungen – wird von einigen christlichen Gruppierungen sogar verworfen – und es handelt sich tatsächlich um einen freien Tag, einen Tag, der nicht durch Arbeit „entweiht“ wird.

    Es ist andererseits vielleicht auch etwas seltsam, am für die (meisten) Christen heiligsten Tag der Woche selbst dem Sonnengott Opfer zu bringen, aber es würde mich einmal interessieren, wie ihr das seht. 🙂

    Würde mich auf eine Antwort freuen. Vielleicht kennt ihr ja auch mehr Hintergründe zur Sonntagsruhe?

    Gruß,

    Gregorie

    Gefällt mir

    • Salve Gregorie,

      „Ich habe einmal eine Frage zur Sonntagsruhe. Ich habe gelesen, dass der Kaiser Konstantin den Tag der Sonne im Jahre 321 zum wöchentlichen Ruhetag ausgerufen hat.“

      Das ist richtig. Konstantin erließ im März des Jahres 321 ein Gesetz mit dem Wortlaut „Alle Richter, die Stadtbevölkerung und die gesamte Gewerbetätigkeit sollen am verehrungswürdigen Tag der Sonne ruhen. Nichtsdestoweniger sollen die Landleute den Anbau der Felder frei und ungehindert betreiben.“

      „Kaiser Konstantin soll in Sol/Apoll ja Christus gesehen haben, oder in Christus eben Sol/Apoll. Jedenfalls führte er eine gegenüber Christen tolerante und teilweise bevorzugende Politik, doch lebte in einer Welt, die offiziel (und auch mehrheitlich?) heidnisch war. Der ursprüngliche Ruhetag der Juden war ja der Sabbat, unser Samstag, die frühen Christen feierten am Sonntag die Auferstehung Jesu.“

      Auch das ist korrekt. Konstantin hatte eine starke Beziehung zu Sol Invictus, wie auch zu Apollo und es spricht viel dafür, das er im christlichen Gottes- und besonders Christusverständnis durch die Brille eines genuin römisch-paganen Empfindens eine Entsprechung sah. Die Mehrheit der Bewohner des Imperiums war zu der Zeit nicht christlich. Obgleich es richtig ist, das der Sonntag bei den Christen schon früh eine gewisse Bedeutung hatte, eben als Gedenktag der Auferstehung, so war für die frühen Christen, die aus dem Judentum kamen, nach wie vor der Sabbat und seine heilige Ruhe maßgeblich. Dies hat sich später gewandelt, als sich das Heidenchristentum gegenüber der ursprünglich judenchristlichen Strömung als die tragende und das Christentum formende Kraft erwies. Die ursprüngliche Gleichsetzung des Christentums mit dem Judentum, wo es vielen als bloße jüdische Sekte erschien, wurde im Laufe der Zeit für Heidenchristen unangenehm, weil man somit auch mit den jüdischen Aufständen gegen Rom in Verbindung gebracht wurde. All dies legte den Grundstein dafür, das man sich vom Judentum inhaltlich und kultisch abgrenzte.

      „Über den Mithraskult und den spätantiken Sonnenkult liest man manchmal, der Sonntag habe eine Rolle gespielt (Astralkult und die 7-Tage-Woche kam ja aus dem Orient). In der ursprünglichen Religion der Römer spielte der Sonntag keine Rolle (sie kannten die 7-Tage-Woche ursprünglich nicht), Sol Indiges war nicht der höchste Gott und Apollo war eigentlich ein griechischer Gott, dessen Kult in Rom eingeführt wurde, der nicht mit einer einheimischen Gottheit identifiziert wurde.“

      Die 7-Tages- Woche war im 3. Jhd. bereits relevant und hatte die ursprüngliche Zählung nach 8 Wochentagen mit dem Fixpunkt des Markttages (die nundinae) inoffiziell abgelöst, mit dem Gesetzeserlaß Konstantins wurde dies zum ersten Mal zivilrechtlich faßbar. Der Sonnengott spielte seit alters her in Rom eine Rolle, Sol indiges ist mit dem späteren Sol Invictus, dessen Dienst unter Kaiser Aurelian zum Staatskult erhoben wurde, identisch und wurde vorher als alter römischer Gott wohl in der bäuerlichen Bevölkerung verehrt. Mithras, dessen Anhängerschaft vornehmlich unter Soldaten zu finden war, wurde mit Sol Invictus zuweilen gleichgesetzt, Schon vor Aurelian hatte sich Kaiser Nero als Sonnengott darstellen lassen, wie im übrigen später auch Kaiser Konstantin – er stand im späteren Konstantinopel auf dem Forum Constantini als Sonnengott mit einem siebenstrahligen Haupt hoch oben auf der riesigen Porphyrsäule. Es wird berichtet, das auch Christen an der Konstantinsäule opferten und Gelübde ablegten, was zeigt, wie sehr das Sol/Christusverständnis auf Konstantin überging und dabei die alten paganen Formen weiter tradiert wurden.

      „Konstantin soll mit der Sonntagsruhe Christen UND Heiden einen gemeinsamen Tag gegeben haben. Mir ist bewusst, dass der Sonntag daher kein uralter heidnischer Feiertag ist (es sei denn natürlich, dass im orientalischer Sonnekult tatsächlicher jeder siebte Tag der Sonne geweiht war), doch dennoch ist er nicht ausschließlich christlicher Natur. Er wurde zum Feiertag, als das Römische Reich noch heidnisch war und der eigentliche Ruhetag des biblischen Gottes ist der Samstag.“

      Wieso „soll“…Konstantin HAT mit seinem Gesetz allen die Sonntagsruhe geboten (außer den landwirtschaftlich Tätigen, wobei später diese miteinbezogen wurden), bei dem Gesetz ging es nicht um Christen und Heiden, es war ein ziviles Gesetz ohne christlichen Bezug, erlassen durch den Kaiser für die Bewohner des Reiches. Insofern ist er vom Ursprung her nicht christlicher, sondern römischer Natur und die Kirche hatte bereits vor Konstantin versucht, den Sonntag als Herrentag gegenüber dem jüdischen Sabbat zu betonen – was es nun umso leichter machte, dieses Gesetz des Kaisers im eigenen Sinne der Abgrenzung zum Judentum zu deuten und zu nutzen.

      „Daher meine Frage, ob ihr oder andere Cultores den Sonntag als Dies Solis auch in eurer Sacra Privata einbezieht? Mir ist schon klar, dass Rekonstruktionisten schon gerne zum Ursprung zurückkehren möchten und die Sonntagsruhe ist ein Ergebnis von synkretischer Politik, wenn man so möchte. Doch wenn man es praktisch betrachtet: sie geht zurück auf zumindest teilweise heidnische Vorstellungen – wird von einigen christlichen Gruppierungen sogar verworfen – und es handelt sich tatsächlich um einen freien Tag, einen Tag, der nicht durch Arbeit „entweiht“ wird.

      Es ist andererseits vielleicht auch etwas seltsam, am für die (meisten) Christen heiligsten Tag der Woche selbst dem Sonnengott Opfer zu bringen, aber es würde mich einmal interessieren, wie ihr das seht.“

      Ich sehe ehrlich gesagt, das Problem nicht. Der Dies solis war kein offizieller Feiertag eines paganen Gottes, aber er hatte für Christen wie für manche Pagane eine gewisse Bedeutung – und war nun als Tag der Ruhe natürlich auch für religiöse Dienste nutzbar, eben weil er ein freier Tag war. Die Katholische Kirche hat dies schnell und gerne aufgegriffen, um die gewünschte Distanzierung zum Judentum wie auch die eigene theologische Ausrichtung – und die ist sehr wohl eine Sol-Theologie: Christus als das Licht der Welt (Joh 8,12), Gott ist reines Licht (1 Joh 1,5) und wird genannt „Vater der Lichter“ (Jak 1,17) und andere Formulierungen – die sich generell eher dem römischen als dem jüdischen Kultus und mehr der griechisch-römischen Philosophie, als der biblischen Vorstellungen bediente, zu betonen.

      Und obgleich das Gesetz Konstantins ein ziviles war, wurde der Sonntag durch die spätere Rolle des Christentums als Sacra publica des Imperium Romanum, auch zu einem Festtag eben dieser öffentlichen Religion, die wie die Staatskulte zuvor, dem Imperium eine gemeinsame Basis für alle Bürger des Reiches gab. Das macht die „Sonntagsruhe“ auch zu einem Kulturgut und einem weiteren Aspekt in unserer Geschichte, der sich nahtlos auf das Römische Reich zurückführen läßt. Die Aufweichung, ja Abschaffung dieser Sonntagsruhe in unserer Zeit und die Mißachtung des im Jahre 321 (!!) festgelegten Charakters dieses Tages durch einen römischen Kaiser ist für uns eine inakzeptable Entwicklung und damit stehen wir sicherlich an der Seite der Kirche, die diesen Mißstand ebenfalls bedauert bis anprangert.

      Es spricht also nichts dagegen, wenn man als Cultor heute den Dies solis als Feiertag begeht, ganz gleich ob man sich nun an Sol – Mithras – Apoll oder Christus wendet. Es mag sein, das sich ein heutiger Christ daran stört, wenn Du ihm sagst, Du opferst am Sonntag dem Sonnengott, aber das liegt daran, das sich heutige Christen nicht mehr vorstellen können, das sie und ihre Religion einmal im Imperium Romanum und seinem paganen Religionsverständnis sozialisiert wurden. Sieht man es aber durch die römische Brille, besteht kein kultischer Gegensatz zwischen den römischen Kulten, die die Religio Romana als Ganzes formen – und dem Katholizismus der im Grunde ein Mysterienkult ist, wie es derer viele im Römischen Reich gab. Er hat über die Zeit hinweg zwar ein Ausschließlichkeitsdenken entwickelt, was sich im Gegensatz zum römischen Religionsverständnis befindet, aber da die Theologie für einen Cultor weniger relevant ist als der Kult, spielt dieses Selbstverständnis der heutigen Kirche für uns keine Rolle. Man kann deswegen sehr wohl das tun, was die Römer zu allen Zeiten taten – die Sacra Publica respektieren und an den offiziellen Tagen achten und ausüben und ansonsten frei zu sein in der Ausübung der Sacra privata. Man kann sehr wohl Römisch und Katholisch sein, was der Bezeichnung Römisch-katholisch eine besondere Note verleiht, sich aber als Römer eher in der Tradition Konstantins sehen und wie er, in Christus niemand anderes als die vertrauten Götter Sol und Apoll zu sehen. Konstantin war in diesem, seinem Sinne und auch im Sinne der Römer seiner Zeit „Christ“, aber er ist sicherlich kein Christ gewesen im heutigen kirchlich-theologischen Verständnis. Das Gebot der Sonntagsruhe ist nun auch ein kirchliches Gebot, aber zuallererst ist es das zivilrechtliche Gesetz eines römischen Kaisers und es gilt bis heute, trotz aller verkaufsoffenen Sonntage…

      Vale,

      Ludovicus

      Gefällt mir

  2. Selina sagt:

    Salvete,
    Ich wurde am 2. Januar geboren, sprich an einem Unglückstag. Jetzt würde mich interessieren, was eine Geburt an einem von jenen Tagen bedeutet.

    Lieber Gruss 🙂

    Gefällt mir

    • Salve Selina,

      nun, die „dies atri“, also wörtlich die „schwarzen Tage“ sind jene Tage, die den Kalenden, Nonen und Iden nachfolgen (deswegen wurden sie auch „dies postriduani“ bezeichnet, also in etwa „die nachfolgenden Tage“) und die somit zu den „dies religiosi“ gehören, was Tage sind, die sakralrechtliche Bedeutung hatten. Die dies atri sind Tage, die vom römischen Senat als Zeiten festgelegt wurden, an denen Unheil drohen kann, einfach weil sich in der kollektiven Erinnerung der Römer an einem solchen Datum bereits Unglücke ereignet hatten, etwa das wichtige Schlachten verloren wurden oder andere Dinge geschahen, die Rom negativ beeinflußt hatten. Man erinnerte sich auch vereinzelt daran, das Opfer vollzogen wurden an diesen Tagen, um etwa den Willen der Götter zu erfahren, wie eine Schlacht wohl ausgehen würde und es folgte eine vernichtende Niederlage.

      Diese gesellschaftlichen und oft genug wichtigen politischen Geschehnisse führten dann quasi als eine Art Vorsichtsmaßnahme dazu, das diese Zeiten bedeutsam wurden und man lieber das Schicksal nicht herausfordern wollte, so das man entsprechend von Opfern und wichtigen Handlungen und Planungen an diesen Tagen Abstand nahm. Allerdings war dies nicht als sakralrechtlich verbindliches Verbot gedacht oder formuliert, sondern sollte als Warnung verstanden werden, einfach weil die Erfahrung gelehrt hatte, das diese Tage in der Vergangenheit bereits mit Unglück diverser Art verbunden waren. Ausnahmen gab es und auch die heimischen Riten sind davon in der Regel nicht betroffen gewesen, weil man nicht davon ausging, das sich die Laren und Penaten nun auf einmal gegen die Menschen wenden, die sich ihnen im häuslichen Leben anvertrauen, nur weil ein bestimmtes Datum erreicht war.

      Um auf Deine Frage zu antworten, es hat überhaupt nichts zu bedeuten. Du bist an einem solchen Tag geboren worden und ganz offensichtlich ist alles gut gegangen😉
      Im Sinne der Bedeutung dieser Tage wäre vielleicht ein gewisses Unwohlsein dabei gewesen, wenn sich herausstellt, das ein Kind an einem solchen Tag zur Welt kommt, weil man evtl. damit gerechnet hätte, das sich Schwierigkeiten bei der Geburt einstellen könnten, sprich man hätte die Warnung des Tages ernst genommen. Aber auch an einem solchen Tag wäre die Geburt mit Gebeten an die Götter begleitet gewesen und die Menschen hätten auf ihren Segen und Beistand vertraut. Soll heißen, diese Tage haben keinen Unglücksautomatismus, der auf jeden Fall wirksam wird und jemand, der an einem solchen Tag geboren wird, hat keinerlei Makel oder müßte befürchten, das ihm nun das Unglück im Leben folgt. Eine solche Annahme würde als „superstitio“ gewertet werden, also als eine irrige und falsche Ansicht in Bezug auf religiöse und spirituelle Dinge. Ganz im Gegenteil, freue Dich, das Dir keinerlei Unheil etwas anhaben konnte, auch wenn vielleicht die Gefahr an jenem Tage etwas größer gewesen war, das sich Schwierigkeiten einstellen – das spricht doch für Dich🙂

      Vale,

      Ludovicus

      Gefällt mir

Hinterlasse eine Antwort!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

Klicke hier, um Deine Emailadresse anzugeben und über neue Beiträge benachrichtigt zu werden

Schließe dich 76 Followern an

%d Bloggern gefällt das: